Mountainbiketour - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mountainbiketour

Infos/Kontakt > Bergtouren


17. April 2013:
Mountainbiketour
Vilstal - Tannheimer Tal und Achtal



Halbtages-Frühlingstour mit Hindernissen (Schneefelder).
Fahrradtour mit Begleitung.


Daten in der Übersicht

Startzeit

7.30 Uhr

Kurzbeschreibung

Vilstalstraße flußaufwärts, bei Scheidbach-Alm links halten Richtung Tannheimer Tal - Kälberhofalm - kurze Steilpassage - Schattwald - Zöblen - Berg - Innergschwend - Enge - Achtal - Fallmühle - Pfronten-Steinach links ins Vilstal zurück;  ab Landesgrenze mit Tiroler MTB-Beschilderung (blau-gelb).
Noch ca. 20 cm hohe Schneefelder auf dem Weg zwischen Kalbelehof und Schattwald, Punkte (C) und (D).

 

30 % Asphalt, 70 % Schotter

Startpunkt

Pfronten-Ried (860 m)

Zielpunkt

Rundweg

Gesamtdauer

2 Stunden 30 Minuten

 
 

Höhenmeter kumulativ

440 m

Max. Höhe

1165 m

Strecke

36,8 km

Energieverbrauch

1600 Kcal

Schwierigkeit

leicht, aber anstrengend

Wetter

Sonnig, 18°C

Bewertung

6 Punkte (von max. 10 Punkten)



Die drei Karten von Google Maps:     
Blau - Fahrradstrecke    |    Direktlink zur Tour bei Googlemaps



Fotos

Start am frischen, frühen Morgen an der Vils entlang.

Direkt voraus ist der Sorgschrofen.

Da hätte man es schon ahnen können:
Es liegt noch Schnee.

Schotterweg ab Abzweigung Kalbelehof/Scheidbachalm.

Hier ist die Vils noch jung, aber wegen der Schneeschmelze voller Wasser.









Unten: Der Kalbelehof liegt wunderschön auf einer offenen Ebene.

Dann war erst mal Schieben angesagt.

Ja, auch das haben wir überwunden.

Ein echter Trail.

Das ging eine halbe Stunde und knapp 100 Höhenmeter so weiter.

Dann wurde es schlagartig schön.

Aber nicht lange. Es folgte noch ein Wechsel aus fahrbarer und schiebbarer Strecke.

Ab Schattwald öffnet sich das Tannheimer Tal und gibt den Blick in die berge frei.
Vorne Gimpel und Rote Flüh. (ca. 2170 m).

Vorbei an der Rhonenspitze (rechts)...

...und dem Einstein (links).

Ein Schutthügel am wegesrand übervoll mit Huflattich.

Zurück nach Pfronten durch's Engetal...

...unterhalb vom Aggenstein.

Blick auf den Schönkahler.

Und an der Ach entlang zurück ins Pfrontner Tal.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü