Winterwanderung - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Winterwanderung

Infos/Kontakt > Bergtouren


04. Januar 2013:
Winterliche Wanderung vom Vilstal
über die Stubentalalpe/Jungholz
und Dinserhütte /Edelsberg nach Pfronten



Kürzer geplante Winterwanderung mit Kind (8).



Daten in der Übersicht

Startzeit

Vormittag,  11 Uhr

Kurzbeschreibung

Vom Haus in Pfronten-Ried zum Parkplatz (A - hinter E) an der Vilstalsäge im Vilstal.
zu Fuß Richtung Kalbelehof-Rehbach bis Scheidbachalm. Dort rechts hoch den Forstweg bis zur kleinen Abzweigung nach Jungholz. Links im Wald. Fußweg Richtung Österreich/Jungholz/Kammern. Dann Asphaltstrasse bis zur Stubental Alpe (B). Seit 2 Wochen neue Wirtsleut. Sehr nett. Überschaubare Karte. Essen sehr gut. Portionen sind leider auch überschaubar.  Bis hierher 1 Stunde 30 Minuten und knapp 400 Höhenmeter.
Nach Einkehr den Weg etwas zurück bis Abzweig links zum Edelsberg und Alpspitze. Über weitere knapp 300 Höhenmeter meist durch den Wald über enge und verschneite Pfade zur Dinserhütte (C). Kleine Rast. Rückweg über den bekannten Weg an der Gundhütte vorbei (D) zur Strasse im Vilstal und zum Ausgangspunkt.
Mammut Maskottchen verloren!!!

Startpunkt

Pfronten-Ried (Auto) - 860 m
Vilstal (Wanderung) - 890 m

Zielpunkt

Stubetalalpe 1271 m
Dinserhütte 1495 m

Gesamtdauer

4 Stunden 45 Minuten
inkl. Anfahrt u. Pausen

Dauer Wanderung

3 Stunden 40 Minuten

 

Höhenmeter kumulativ

685 m

Max. Höhe

1525 m

Strecke

12,2 km

Energieverbrauch

2160 Kcal

Schwierigkeit

Fast ganz leicht

Wetter

Leichter Regen, 0°C

Bewertung

6 Punkte (von max. 10 Punkten)


Die vier Karten von Google Maps:     Schwarz - Auto/Parken     Blau -Wanderstrecke
Direktlink zu Google-Route


Fotos

Start im Vilstal. Schon bald kommt man an die Abzweigung bei der Scheidbachalm.
Im Hintergrund ist der wolkenverhangene Sorgschrofen (1635 m).
Durch den Gipfel verläuft die Grenze zw. Deutschland und der österreichischen Enklave Jungholz.

Alter Wegweiser oberhalb der Scheidbachalm.
Kurz danach geht es links ab.

Hier geht es rechts ab. Man verlässt die Forststrasse und kommt auf den Fußweg.

Grenze mit Schlagbaum - eingerostet.

Es hat immer leicht geregnet. Ab etwa 1000 Mtr. lag noch Schnee. Linus hat es gefreut.

Der Sorgschrofen von Richtung Jungholz aus - immer noch in Wolken.

Der Blick nach Osten.
Hinten in der Mitte ist der Breitenberg (1838 m).
Links davon ist der Kienberg.

In normalen Wintern ist das die Rodelbahn von der Stubentalalpe.

Das erste Ziel: Die Stubentalalpe auf 1271 Meter Höhe.
Das Mittagessen war sehr lecker.

Blick vom Edelsberg auf 1525 Meter Höhe zum Kienberg und dahinter Breitenberg.

Kurz nach dieser Aufnahme ging mein Bergmaskottchen verloren.
Dieses hat mich schon auf die höchsten Gipfel dieser Erde begleitet... ;-)
Noch in der Nacht wurde eine Suchexpedition zusammengestellt.
Früh am nächsten Morgen wurde die Suche im großflächigen Suchgebiet aufgenommen.
Einen Bericht darüber findet Ihr hier.

Kurze Rast an der Dinserhütte (1495 m).
Danach schneller Abstieg ins Vilstal.

Rehe am Edelsberg.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü