Bergtour - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bergtour

Infos/Kontakt > Bergtouren


05. August 2013:

Sonnenkopf - Heidelbeerkopf und Schnippenkopf
--> "Sonnenköpfe" (1712 bis 1833 m)


Rundweg ab Hinang über die drei Gipfel der Sonnenköpfe-Kette.
Tour mit Kind (8 Jahre).


Daten in der Übersicht

Startzeit

Vormittag, 08.45 Uhr

Kurzbeschreibung

Mit Pkw über Sonthofen und Altstädten. Vor Schöllang parken (Geb.frei) am kleinen Parkstreifen bergseits. Gut ausgeschilderten Weg zu den Sonnenköpfen folgen bis Beschilderung zu dem Sonnenkopf. Weiter über leicht gratigen Weg zum Heidelbeerkopf und Schnippenkopf.
Kurze Rast. Abstieg südlich über Falkalpe Richtung Tal/Reichenbach.
Vor Gaisalpe wieder nördlich den Höhenweg nach Schöllang folgend.

Details siehe Karte/Track.

Startpunkt

Schöllang (880 m)

Zielpunkt

Schnippenkopf (1833 m)

Zwischenpunkte

Sonnenkopf (1712 m)
Heidelbeerkopf (1767 m)

Gesamtdauer

4,25 Stunden (mit Pausen)

Reine Wanderzeit

4 Stunden

 

Höhenmeter kumulativ

1160 hm

Erreichte Höhe

1833 m

Strecke

14 km Fuß

Energieverbrauch

2330 Kcal

Schwierigkeit

Leicht bis mittel

Wetter

Sonne,  26 °C

Bewertung

6 Punkte (von max. 10 Punkten)



Die Karten und das Höhenprofil :    
Wanderstrecke -
Blau

Für GPS Track (im Format: .gpx) -  Mail schicken, ich sende den Track dann zu.


Fotos

Der Weg geht anfangs am Eybach entlang.
daher auch der Name Eybachtobelweg.

Am Morgen glänzt noch das Netz der Spinne mit Morgentau.

Der Weg ist OK, mehr aber auch nicht.

Der Blick über Sonthofen und Burgberg zum Grünten.

Darum heißt der Sonnenkopf ja auch
"Sonnen"-Kopf.

Übers Hintersteinertal sieht man die Rotspitze und den Großen Daumen (2280 m).

Der Weg führt am Grat entlang weiter zum Heidelbeerkopf.

Darum heißt der Heidelbeerkopf ja auch "Heidelbeer"-Kopf.

Und weiter geht es zum Schnippenkopf.
Aber warum der so heißt, weiß ich nicht.

Kleine Gefahrenstelle vor dem Gipfel.

Sollte man mal wieder gerade biegen.

Blick zum
Entschenkopf links (2043 m)
und
Rubihorn rechts (1957 m).

Unschöner Abschluß der Wanderung oberhalb Schöllang. Viel kaputter Wald.



Fazit:

  • Unschwierige, leichte Wanderung mit drei Gipfeln mit ordentlicher Aussicht.

  • Gut ausgeschilderte und wenig begangene Route.

  • Gut mit Kindern ab ca. 8 Jahre machbar.



 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü