Gipfeltour - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gipfeltour

Infos/Kontakt > Bergtouren


18. November 2012: Bergtour auf die
Rote Flüh (2111 m)



Zweiter Versuch der abgebrochenen Tour vom 08.11.12 auf den Gipfel, diesesmal mit Kind.



Daten in der Übersicht

Startzeit

9.40 Uhr

Kurzbeschreibung
Mit dem Auto von Pfronten-Ried durchs Achtal und Engetal nach Grän. An der Käserei links am Haldensee vorbei und durch Haller. Links am Parkplatz Auto abstellen (3 €).
Der Aufstieg beginnt sehr flach. Die ersten 100 hm  ziehen sich über eine Aspahltstrasse und einen Forstweg hin. Dann über den neu gerichteten Waldweg über viele Stufen der Beschilderung Gimpelhaus (geschlossen) folgen. Am Gimpelhaus vorbei in die Judenscharte. Durch das Geröllfeld unterhalb der Felswand (Helm!) bis zum Einstieg zum Klettersteig der Rot Flüh. Über den vereisten Klettersteig und harschigen Schnee die letzten 150 hm zum Gipfel. 15 Minuten Pause. Zurück auf dem selben Weg. Rauf 2 Stunde 30 Minuten, runter 2 Stunden.

Startpunkt

Parkplatz Haller/Tirol (1150 m)

Zielpunkt

Rote Flüh (2111 m)

Gesamtdauer

5 Stunden

Dauer Wanderung

4 Stunden 30 Minuten

 

Höhenmeter kumulativ

1026 m

Zielhöhe

2111 m

Strecke

7,5 km

Energieverbrauch

2900 Kcal

Schwierigkeit

Mittel,wegen Eis und Schnee I+ (UIAA)

Wetter

Sonne, 0 bis 8°C

Bewertung

8,5 Punkte (von max. 10 Punkten)


Die Karten von Google Maps:     Schwarz/blau - Anfahrt Auto/Parken   Rot - Wanderstrecke

Fotos vom Aufstieg (2 Stunden und 30 Minuten)

Der Gipfel, das Ziel vom Auto aus fotografiert kurz vor dem Haldensee.

Der Haldensee - noch im Schatten.

Der Blick vom Parkplatz zum Ziel.

Der nervige Teerweg und Hornziegen am Wegesrand.

Diese Stufen werden zum Glück momentan ausgestauscht.

Quasi Halbzeit am (geschlossenen) Gimpelhaus auf 1680 Meter Höhe.

Die Tannheimer Hütte (DAV) 300 Meter östlich vom Gimpelhaus.

Noch kurz durch den Wald und das kleine Latschenfeld...

...dann kommt man zur Scharte zwischen Rot Flüh (links) und Gimpel (rechts).

Weiter geht es mit Helm. Denn wir haben uns wieder für den oberen Weg unterhalb der Felswand entschieden.
Auch ein Fahhradhelm (Linus-8 Jahre) ist OK.

Das Gefälle des Schotterfeldes ist noch im guten Bereich.

Blick nach Süden vom Sattel zwischen Flüh und Gimpel.

Aggenstein - Brentenjoch - Roßberg usw.

Die Kletterstelle sieht hier gar nicht rutschig aus. Aber die letzten Meter waren mit einer geschlossenen Eisschicht überzogen. Nicht fein.

Linus auf den letzten Metern vor dem Gipfel im harschigen Schnee.

Ein paar Fotos vom Gipfel.


Im Hintergrund ist der Gimpel-Gipfel zu sehen.

Haldensee - Neunerköpfle - Rhonenspitze

Wie immer sind die schwarzen hungrigen Vögel nicht weit.

Die große Schlicke.

Noch ein paar Bilder vom Abstieg.


Zurück sind wir und die Gemsen über den unteren, matschigen (!) Weg.

Zwei Berggemsen.

Der Abstieg wieder über Wurzel- und Wanderwege.

Das Schild haben bestimmt auch schon viele fotografiert. Ich auch!

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü