Bergtour - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bergtour

Infos/Kontakt > Bergtouren


02. Juli 2013:
Rundweg:
Haldensee - Edenalpe - Krinnenspitze (2001 m) - Ödenalpe


Nette, sonnige Vormittagstour ohne Besonderheiten

Daten in der Übersicht

Startzeit

Vormittag, 08.00 Uhr

Kurzbeschreibung

Von Pfronten-Ried mit Pkw durchs Achtal und Engetal nach Grän. Parken nach Grän am Parkplatz beim Schwimmbad (Gebühr unverschämte 5 €).
Zu Fuß erst über Forstweg, dann über nassen Pfad zur Nesselwängler Edenalpe. Weiter auf den Gipfel der Krinnenspitze. Kurzzeitig selber Weg, dann Abzweig zur Ödenalpe (Umbau). Trockenerer Steig zum Strindebachtal und zurück zum Auto.

Details siehe Karte/Track.

Startpunkt

Haldensee  (1115 m)

Zielpunkt

Krinnenspitze (2001 m)

Gesamtdauer

3,3 Stunden

Reine Wanderzeit

3,25 Stunden

 

Höhenmeter kumulativ

885 hm

Erreichte Höhe

2001 m

Strecke

11,5 km

Energieverbrauch

2200 Kcal

Schwierigkeit

Leicht

Wetter

Sonnig, leicht bewölkt,  16 °C

Bewertung

6 Punkte (von max. 10 Punkten)



Die Karte :    
Wanderstrecke -
Blau

Für GPS Track (im Format: .gpx) -  Mail schicken, ich sende den Track dann zu.


Fotos

Haufemweise Alpen liegen an diesem 421er Weg.

Edenalpe
Edenbachalpe
Ödenalpe

Verwechslung nicht ausgeschlossen.

Der Haldensee und das Schwimmbad vom Weg oberhalb.

Die ersten Kilometer und Höhenmeter gehen über die Fortstraße.

Danach wird der Weg schmaler und rutschiger.

Die mögen es feucht.

Bergmolche beim Liebesspiel.

Vorbei geht es an der Edenalpe bei 1671 m. man kann da aber auch gut Einkehren. Nur ist 9 Uhr heute zu früh vor mich.

Blick auf Höhe der Edenalpe zum Litnischrofen (2068 m).

Der Litnisschrofen etwas seitlicher. Links daneben ist die Lailachspitze (2274 m).

Der Gipfel zum Greifen nahe.

Fotos vom Gipfel

Blick in die Lechtaler Bergwelt.

Blick zum Enziensteig runter, der von Rauth rauf führt.

Weg vom Meraner Steig hoch.

Gaichtspitze und Hahnenkamm.

Fotos vom Abstieg

Der Runterweg über die Edenalpe geht mit direktem Blick zum Litnis.

Wegen Umbau hat die Ödenalpe einen wenig einladenden Eindruck gemacht, deshalb sind wir weiter ohne Einkehr - leider.

Ausgewaschener Weg ins Strindental.

Marode, aber stabile Brücke auf dem weiteren Weg.

Fazit:
Nette, lockere Tour ohne Gefahrenstellen. Nach Regen in der Nacht war der Weg vom Strindenbach zur Edenalpe recht schmierig.
Tour ist gut in drei Stunden machbar. Wer Zeit hat, kann an beiden Hütten Einkehren, was eigentlich auch schön gewesen wäre...

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü