Winterbergwanderung - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Winterbergwanderung

Infos/Kontakt > Bergtouren


23. April 2013:
Winterbergsteigen zum Einstein (1866 m)


Neblige Gipfeltour auf den Gipfel.
Heikles Schneefeld am Gipfelgrat.



Daten in der Übersicht

Startzeit

Morgens, Start 08.30 Uhr

Kurzbeschreibung

Mit PKW bis Parkplatz  im Tannheimer Tal (A), Orsteil Berg (1080 m).  Gebühr 4 € !
Über Asphalt durch den Ort an der Schäferhütte vorbei links über die Wiese.
Pfad. Danach durch den Wald.
Ab 1400 Meter kleinere Schneefelder, ab 1600 Meter durchgängigere Schneebereiche.
Über der Baumgrenze östlich am Hang entlang, über Serpentinen und Geröll (mit Schneewächten). Die letzten 250 Höhenmeter wieder westwärts. Die letzten 80 Höhenmeter vor dem Gipfel großflächige, weiche und rutschige Schneefelder. Gipfel fast schneefrei. Wetter sehr trüb.

Zeiten:
Rauf 90 Min
Pause 10 Min
Runter 50 Min

Rückweg identisch.

Startpunkt

Parkplatz Berg i. Tannheimer Tal (1080m)

Zielpunkt

Einstein Gipfel (1866m)

Gesamtdauer

3 Stunden mit Anfahrt

Wanderzeit

2,25 Stunden

 

Höhenmeter kumulativ

776 hm

Erreichte Höhe

1545 m

Strecke

7,5 km

Energieverbrauch

2100 Kcal

Schwierigkeit

Mittel, wegen Schnee

Wetter

Bewölkt und neblig, -2 °C

Bewertung

4,5 Punkte (von max. 10 Punkten)



Die Karten von Google Maps:    
Rot - Wanderstrecke    Blau - Auto/Parken

Fotos

Parken bei Unterlhöfen/Berg.
Parkgebühr unverschämte 4 €.
Mutige können gegenüber der Strasse beim M-Preis parken, riskieren aber eine Besitzstörungsklage.
Eine "Liftkassa" für die Rückvergütung ist ziemlich weit weg (Neunerköpfle), da parkt niemand hier.

Blick vom Parkplatz bei Berg im Tannheimer Tal.
Davor der Ortstaeil Berg. der Weg führt mitten durch.

Links: Der Ortskern von Berg.
Rechts: Der Einstieg in den Berg nach der Schäferhütte.

Nach waren die gegenüber liegenden Berge wie Ponten und Rohnenspitze zu erkennen.

Doch bald verschwanden sie im Aprilnebel.

Ab 1400 Metern Höhe liegt noch eine ziemlich geschlossene Schneedecke.

Sieht windiger aus, als es ist.
Die Bäume sind vom rutschenden Schnee so einseitig geformt.
Aber neblig war es so.

Da muss man hinauf, aber nicht dadurch.
Der Weg geht vorher "links" ab.

Ganz leicht gruselig ist das schon bei Nebel.
Und ich war alleine...

Ein Suchspiel:Wer findet die zwei Gipfel zwischen den Wolken?

Blick über eine überhängende Schneewächte nach Norden ins Engetal zur Deutschen Seite.

Der Vorgipfel ein paar Meter östlich vom Hauptgipfel.
Der Weg führt leicht links vom Grat auf dem Schneefeld entlang.

Das sind so heikle Sachen.
Schwerer Schnee auf angetautem Boden und über 40° Neigung.

Die letzten Höhenmeter zum Gipfel,
das Gipfelkreuz im Nebel.

Der Weg führt rechts durch den Felsgürtel zum Gipfel.
Im Sommer ist das eigentlich kein Thema.

Impressionen vom Gipfel

Fotos vom Abstieg

Nochmals der Blick zurück zum gechafften Ziel.

Der Parkplatz (Kreis) und der Weg dahin.

Hurra - das Auto ist noch da.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü