Bergwanderung - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bergwanderung

Infos/Kontakt > Bergtouren


30. April 2013:
Wanderung im Ammergebirge


Typische Aprilwanderung
Vorderes Mühlberger Älpele - Drehhütte - Rohrkopfhütte




Daten in der Übersicht

Startzeit

Vormittag, 09.00 Uhr

Kurzbeschreibung

Mit PKW bis Parkplatz rechts nach Schwangau. Beschilderung: Outward Bound Center.
Parken am ersten Parkplatz, gebührenfrei!
Dann direkt am Parkplatz östlich ab und der Beschilderung Drehhütte 1,25 Stunden folgen. Weg führt über Schotetrstrasse. Über Vorderes Mühlburger Älpele und Richtung Schönleitenschrofen über Pfadwege runter zur Drehhütte (n.bew.). Wieder Anstieg zur Rohrkopfhütte (n.bew.). Weg bis drehhütte wieder zurück. abstieg über asphaltierten Fahrweg zum Parkplatz.

Zeiten:
Parkplatz - Älpele: 1 Stunde 5 Minuten
Älpele - Rohrkopfhütte: 35 Minuten
Rohrkopfhütte - Parkplatz: 50 Minuten

Startpunkt

Unterer Parkplatz  der Drehhütte (780m)

Zielpunkt

Rundweg

Gesamtdauer

3 Stunden mit Anfahrt

Wanderzeit

2,5 Stunden

 

Höhenmeter kumulativ

765 hm

Erreichte Höhe

1435 m

Strecke

12,5 km

Energieverbrauch

2100 Kcal

Schwierigkeit

Mittel, wegen Schnee

Wetter

Bewölkt und neblig,  6 °C

Bewertung

4,5 Punkte (von max. 10 Punkten)



Die Karten von Google Maps:    
Wanderstrecke -
Blau

Link der Tour auf Google maps


GPS Track download (Format: .gpx) - wenn's nicht klappt, Mail schicken, ich sende den Track zu.



Fotos

Parken am unteren Parkplatz (A) und (E) auf der Karte.

Die Beschilderung geht am Parkplatz gut los.
Direkt den Feldweg rechts rein.

Zuerst flacher Anlauf.
Zäher Nebel im Tal.

Großzügige Zeitangaben.
Aus 3 1/4 Stunden zur Drehhütte wurden 1 1/2 Stunden.
Aus 2 1/2 zum Älpele wurde 1 Stunde.

Langer Serpentinen-Forstweg im Nebel.

Ab 1250 Metern war die Nebeldecke durchstossen.

Der Blick über die Wolken zu meinen Hausbergen nach Pfronten.

Ab 1300 Meter liegt noch Schnee auf dem Weg.




Unten: Impressionen mit Wolken

Interessant wahrscheinlich nur für Geologen, schön für alle.

Weicher Schnee bis Kniehöhe kurz vor dem Vorderen Mühlburger Älpele.
Höhe 1425 Meter.

Die Alpe, einsam und verlassen.
Das ist im Sommer bestimmt nicht so.

Der Blick vom Älpele in die Berge des Ammergebirges.

Noch ein wehmütiger Blick zurück.
Und weiter geht's zur nächsten Hütte.
Mittags muss ich was gekocht haben...

Weg mit kleinen Hindernissen.

Seit dem Älpele ist der Weg deutlich schmaler - und schöner.

Gegenüber liegt der Tegelberg.

Die Drehhütte hat gerade keinen Pächter.
Der hat jetzt die Fallmühle in meinem Pfronten.

Der Weg zur Rohrkopfhütte wird einem nicht leicht gemacht.

OK, war Spaß. die Sperrung gilt nur für den Winter, weil da bald die Skipiste vom tegelberg kommt.
Die Leiter ist nur für die Förster und Jäger notwendig. Der Weg ist viieel breiter.

Kurze Rast and er Rohrkopfhütte.

Unten: Wieder Nebelimpressionen.

Die Hütte ist gerade ebenfalls nicht bewirtschaftet.
Halt nur, wenn's Geschäft sicher ist.

Der Platz ist aber toll.

Weniger schön ist der Blick direkt auf die gegenüber liegende Piste.

Auch der Abstieg über die asphaltierte Strasse ist wenig beeindruckend.
Es gäbe noch einen Wanderweg etwas westlich.
Das nächste Mal.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü