Biketour - Martins Zaubertheater

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Biketour

Infos/Kontakt > Bergtouren


17.-20. Mai 2016
Allgäu-Franken Radwanderung

Von Bad Wörishofen nach Würzburg

4-Tagestour mit Kind (11)

Start: Bad Wörishofen
Ziel: Würzburg

Verlauf:
  • Zusamradweg von Bad Wörishofen bis Altenmünster
  • Donauriedradweg von Altenmünster bis Dillingen
  • Donau-Härtsfeld-Radweg von Dillingen bis Neresheim
  • Neresheim bis Nördlingen freie Strecke
  • Romantiasche Strasse von Nördlingen bis Biebehren
  • Gaubahnradweg von Biebehren bis Ochsenfurt
  • Main-Radweg von Ochsenfurt bis Würzburg

Detail:
  • 1.Tag/Di: Bad Wörishofen - Dinkelscherben - Altenmünster - Dillingen (ÜN), 84 km
  • 2.Tag/Mi: Dillingen - Neresheim - Nördlingen - Dinkelsbühl (ÜN), 93 km
  • 3.Tag/Do: Dinkelsbühl - Feuchtwangen - Rothenburg o.d.Tauber - Tauberzell (ÜN), 77 km
  • 4.Tag/Fr: Tauberzell - Aub - Ochsenfurt - Würzburg (ÜN), 62 km

Eckdaten:

316 km, 2450 Höhenmeter

Daten in der Übersicht

Startzeit

Dienstag, 17.Mai, 10.30 Uhr

Kurzbeschreibung

Wechselhafte Radwanderung durch wechselhafte Landschaften.


Tagesrouten vorher geplant, Unterkünfte gebucht.




Startpunkt

Bad Wörishofen (620 m)

Zielpunkt

Würzburg (180 m)

Gesamtdauer

4 Tage

Reine Fahrzeit

22 Stunden

Höhenmeter kumulativ

Rauf 2450 hm - runter 2900 hm

Maximale Höhe

650 m

Strecke

316 km

Energieverbrauch

13500 Kcal

Schwierigkeit

Leicht bis fast Mittel.

Wetter

Anfang wechselhaft, dann trocken

Bewertung

7 Punkte (von max. 10 Punkten)


Die Karten:  
Streckenverlauf -
Rot, und das Höhenprofil.

Tracks (gpx) gerne auf Anfrage!


Etappe 1
Bad Wörishofen - Dillingen a.d. Donau

Erster Tag:
84 km
620 Höhenmeter
5 Std. 30 Mi.
3400 Kcal




Wegverlauf






Das Höhenprofil

Start am Bahnhof Rammingen, direkt neben den Skyline Park

Dann Richtung Zusamquelle und am Zusamverlauf entlang.

Wobei wir von der Zusam nicht viel gesehen haben.

Das Wetter war durchgängig bewölkt, windig, aber meist trocken.

Der Weg ist oft asphaltiert, zwischendrinn kommen aber immer wieder Schotterwege (ca. 30%)

Übernachtet haben wir im "Hotel zu Donau" Donaustrasse 7.

Ein kleines, privat geführtes Hotel direkt am Donau-Radweg

Zimmer groß, Frühstück gut. Preis OK.

Abendessen waren in "Gasthaus zur Traube" - ausserordentlich gut!


Etappe 2
Dillingen-Dinkelsbühl

Zweiter Tag:
93 km
780 Höhenmeter
6 Stunden
3600 Kcal




Wegverlauf






Das Höhenprofil

Deutlich sonniger als der Vortag. Viel freies Feld und eine 50/50 Mischung aus Asphalt und Schotter.


Pause am Härtsfeldsee.
Schade, dassd er Kiosk zu war. Ein Weizen oder zwei...
Ein Teil der Strecke führt wunderschön auf der alten Strasse der Härtsfeldbahn.
Es geht dabei auch vorbei am Kloster Neresheim.
  • Mein Fahrrad. Eigentlich nicht sehr schwer. Aber mit voller Ausrüstung doch 30 Kg.
  • In der Gegend gibt es lange Strecken ohne Bank. Aber sogar eine Teerstrasse kann sich weich anfühlen, wenn man nur müde genug ist.
  • Gegen Ende der Tagesetappe wird es wieder flacher.

Übernachtet haben im "Gasthaus zur Linde" in Neustädtlein kurz vor Dinkelsbühl.

Zimmer fast OK (nicht ganz sauber) Frühstück auch OK, a bissle wie früher.

Würde aber das nächste mal was anderes bevorzugen.

Abends gab's McDonalds. Linus hatte es sich gewünscht.


Etappe 3
Dinkelsbühl - Creglingen/Tauberzell

Dritter Tag:
77 km
720 Höhenmeter
5,5 Stunden
3300 Kcal




Wegverlauf






Das Höhenprofil

Ein bewölkter, windiger, leicht niesliger Tag wurde im Tagesverlauf etwas wärmer und stabiler.

Es war ein Tag der romantischen Städte:

Dinkelsbühl und Feuchtwangen.

Nachteil: Überall Kopfsteinpflaster! Und das am dritten Tag, dem Tag an dem der Hintern immer am sensibelsten ist.

Kleiner Schock: Nach 28 km Strecke ein Schild, dass wir 14 km vom Startpunkt entfernt sind.
Erlärung: Die romantische Strasse führt in weitem Bogen um den direkten Weg herum.
Trost: Kaffee und Eis!

Wieder weiter über eine ehemalige bahntrasse geht es weiter zur nächsten Romantik-Stadt:

Rothenburg ob der Tauber.

Linus (11) wie immer fit und ausdauernd. Den Sturz vom ersten Tag hat er gut weggesteckt.

Viel asphaltierte Strecke.
Ankunft am Ziel. Die Radler-Maß gibt's hier für 3,50 €!!!

Übernachtet haben wir in der Pension "Gasthof Holdermühle" bei Tauberzell, liegt direkt am Radweg.

Zimmer schön, im Bett leider Flöhe oder Wanzen (!), Frühstück OK. Preis sehr, sehr gut.


Etappe 4
Tauberzell - Würzburg

Vierter Tag:
62 km
300 Höhenmeter
4 Stunden
2000 Kcal




Wegverlauf






Das Höhenprofil

Start am vierten Tag.
Das Wetter war wunderbar, die Wege schön und idylisch.
Schilder gibt es! Was soll das bedeuten?

A bissle Technik muss sei damit's an Spaß macht...
Die Strecke ist die ehem. Trasse der Gaubahn (Gaubahn-Radweg) und geht eigentl. nur bergab.
Die Gegend ist als das liebliche Taubertal bekannt.
Pause am ehem. Bahnhof von Gelchsheim. Hier gibt es sogar einen großen Aufenthaltsraum und Toiletten.
Der Rest geht am Main entlang. Der Betrieb wird dichter, die Strecke flacher.
Noch mal eine Pause. Der letzte Tag war mit 60 km eher zum Ausradeln.
Und dann: Ankunft in Würzburg. Pünktlich zum Kaffee bei unserem dort studierendem Sohn.

Dort haben wir das Wochenende verbracht und von dotr aus kleinere Sachen gemacht.


Fazit:

Zwei Tage waren schön, zwei Tage durchschnittlich. Das lag aber nicht nur am Wetter.

Die offizielle von der Bayerischen Staatregierung empfohlenen Radwege (Bayernnetz für Radler) sind teilweise keine Radwege, sondern fette Bundesstrassen mit ordentlich Pkw und Lkw Verkehr.

Besonders die Bereiche um Markt Wald (Zusamradweg) und die Romantische Strasse um Schillingsfürst sind arg schlimm. Bei leichtem Regen und mit Kind eigentlich nicht zu verantworten.

Die ehemaligen Bahnstrecken ind dagegen toll.

Am Zusamradweg ist es schwierig ein Restaurant für Mittagessen oder einen Supermarkt für Getränke etc. zu finden.

Da wir unter der Woche (Di-Fr) unterwegs waren, waren die Wege meist ruhig. Im Umfeld des Donauradweges haben die E-Bikes etwas genervt.


 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü